Menü

DeutschEnglishFrancais

Ohne Bike schneller als mit Bike,

am vergangenen Wochenende fand im Bereich des Trailcenter Rabenberg der Sachsentrail statt. Dabei handelt es sich nicht etwa um eine Mountainbikeveranstaltung, sondern um ein Laufevent - allerdings auf den besagten Mountainbiketrails.

Ich trat auf der 19 Kilometer-Distanz an. Ob man die Sache bei 33 Grad Hitze wirklich machen muss, darüber lässt sich streiten - aber angemeldet ist angemeldet...  

Nach dem Startschuss in praller Mittagshitze ging es über einen kurzen Anstieg und danach einen supergeilen Trail über etwa 200 Höhenmeter bergab. Hier kam mir sicher mein Blick fürs Gelände zugute, so dass ich mich dort weit nach vorne kämpfen konnte. Wenn es denn mit dem Bike auch immer so klappen würde...

Am Verpflegungsstand trank ich erst einmal drei Becher Wasser, um nicht auf der nachfolgenden Etappe zu vertrocknen. Die Läufer, die hier am Stand vorbei liefen, hatte ich schnell wieder ein. Anschließend verlief die Strecke entlang eines Tales, teilweise an heißen Südhängen entlang, ein anderes Mal über fiese Rampen hinauf. Es war gefühlt immer sehr nah dran am Hitzekollaps bzw. an der Dehydrierung. So bettelte ich förmlich nach dem nächsten Verpflegungsstand. Als mir Zuschauer sagten, dass ich auf der dritten Position sei, gab mir Das natürlich einen Schub. Irgendwann kam dann endlich der lang ersehnte Stand. Wieder trank ich drei Becher und schüttete mir zwei Becher über denn Kopf.

Nun ging es den letzten langen Anstieg entgegen. Zunehmend machten sich auch meine Beine bemerkbar. Auch ein Krampf könnte jetzt alle Treppchenträume begraben. Also ruhig Blut - denn schließlich schien mir niemand direkt im Nacken zu liegen. Die Schmerzen nahmen zu und als ich schon die Lautsprecher des Zielbereiches hörte, machten sich erste krampfende Zuckungen in den Beinen bemerkbar. Mit Schmerzen kämpfte ich mich schließlich geschafft, aber glücklich ins Ziel und konnte meinen dritten Platz halten. Wenn ich da an meine Leistung beim Mad East Enduro denke, ist es schon erstaunlich, warum es bei mir ohne Bike besser klappt, als mit... aber egal - Spaß machen muss es und Spaß gemacht hat der Sachsentrail riesig und er hat auch Lust gemacht, die Strecken mal mit dem Bike zu rocken!

Simon