Pfadlinig beim NRW Downhillcup

Über das erste Oktoberwochenende ging es für mich nochmal aufs große Rad, zum Saisonabschluss, zum Finalen Rennen des NRW Downhillcups nach Gellinghausen in der Nähe von Schmallenberg ;-) Start war Freitagabend in Dresden sodass wir erst mitten in der Nacht in unserer Unterkunft in Winterberg landeten. Samstag war zum Glück wie letztes Jahr ein ziemlich lockerer Plan. Es gab die Möglichkeit von 10 Uhr bis 16:30 Uhr auf der Strecke zu trainieren. Da wir aber erst mitten in der Nacht angekommen waren holte ich 9 Uhr erstmal nur meine Startnummer und machte einen Trackwalk mit einem Kumpel. Seit dem letzten Jahr hatte sich auf der Strecke einiges getan. Unter anderem gab es eine komplett neue Jumpline und auch in den Waldsektionen hat die Schaufel geglüht. Die Strecke sah nach Spaß aus und da das Wetter wieder super mitspielte: Regen, Nebel, Kälte :-D konnte es nur ein gutes Wochenende werden.


Nach dem Trackwalk fuhren wir erstmal zurück in die Unterkunft zum gemütlichen Frühstück. Mein Plan war es 1400 am Lift zu stehen um dann noch ein paar Abfahrten zu meistern. Gedacht getan und so stand ich Punkt 14 Uhr am Lift. Das Training lief schon echt gut und ich gewöhnte mich schonmal an sie Wetterbedingungen. Der Regenreifen auf der Frontachse war definitiv eine gute Wahl 8-) Ich nutze jede Minute und somit trat ich 16:30 Uhr, als letzter, meine letzte Trainingsabfahrt an.


Samstag abend ging es früh ins Bett denn 6:15 Uhr klingelte am Sonntagmorgen der Wecker. Kurz gestärkt, Sachen gepackt, angehost und ab nach Gellinghausen zum Rennen.


8 Uhr startete das Pflichttraining. In diesem musste ich 2 Trainingsläufe absolvieren. Durch die langen Wartezeiten am Schlepplift wurde es bei einigen Fahrern, mir eingeschlossen, ziemlich eng und somit wurde das Training nochmal bis 11 Uhr verlängert. Puhhh Glück gehabt :-X Nach dem Training ging es nach einer kurzen Pause direkt mit dem ersten Wertungslauf los. Kurz nochmal die Strecke bei der Liftfahrt gedanklich abgefahren und voll Gas.
Ich kam an allen technischen Stellen super durch und freute mich einen soliden Lauf ins Ziel gebracht zu haben. Das einzige ärgerliche war, das mir vor der Zieleinfahrt ein paar wertvolle Sekunden von meinem zwei Vordermännern genommen wurden. Denn der eine hatte einen Platten und es gab keine Möglichkeit mich vorbei zu lassen. Aber ich hatte ja noch einen zweiten Lauf zum verbessern. Leider begann es vorm 2 Wertungsdurchgang wie aus Gießkannen zu regnen und jeder wusste eine Verbesserung blieb aus. Die meisten Starter gingen aus dem Grund garnicht mehr an den Start doch ich wollte es nochmal versuchen und wenn es nicht klappt war es ein gutes Training. Es schüttete wirklich durchgängig >:o
Eine Verbesserung blieb auch bei mir leider aus. Aber es war nochmal super spaßig und so fuhr ich mit einem Dauergrinsen durchs Ziel.


Schlussendlich zählte der erste Lauf und mit diesem wurde ich 36ter in der kombinierten Lizenz/Hobby/U19 Klasse. Ich war zufrieden auch wenn die Verbesserungsmöglichkeit ausblieb. Dennoch war es ein super spaßiges Wochenende und es hat wieder echt Laune gemacht die Strecke zu fahren. Vielleicht sehen wir uns auch im nächsten Jahr wieder ;-) Denn das wunderschöne Hochsauerland und die Umgebung von Winterberg ist immer eine Reise wert.


Den Sonntag haben wir dann noch gemütlich im Irish Pub ausklingen lassen. Einen großen Dank an meine Mitreisenden, die trotz schlechtem Wetter die Lust nicht verloren hatten.

In diesem Sinne ride on und bis nächstes Jahr kommt alle gut über den Winter :-D

Euer Pfadlinig-Tretmühle Teamfahrer
Martin Petrovsky