Menü

DeutschEnglishFrancais

 

Am Sonntag früh reiste ich an die polnische Grenze, nach Brandenburg ins da gelegene Städtchen Eisenhüttenstadt. Denn dort sollte der zweite Lauf des German 4cross Cups stattfinden. Auf die Strecke freute ich mich riesig weil sie mir im letzten Jahr schon Spaß machte. Auch die Schaufel wurde geschwungen und so wurde im vorhinein ordentlich Erde bewegt. Zum Beispiel die Proline war komplett umgebaut. Nach einem 1,5 stündigen Training ging es 11 Uhr in die Quali über. Ich startete wieder in 2 Klassen. Einmal in der Gravity Klasse, was die neu eingeführte Fully-Klasse ist und in der Hobby-Klasse. In der Gravity Klasse lief es hervorragend mit zwei ersten und einem 2ten Platz. Zufrieden war ich auch in der Hobby Klasse mit Platz 2,3,2 in den 3 Qualiläufen. Die Finalläufe konnten kommen. In der Hobby Klasse schaffte ich im Halbfinale mit Platz 3 nur den Einzug ins kleine Finale. Umso besser lief es in der Gravity Klasse. Mit Position 2 zog ich ins große Finale ein. Nach einem super Start rollte ich an Position 2 um die erste Kurve, im Steinfeld kam der Angriff und ich setzte mich an die Spitze. Jetzt hieß es locker bleiben. Doch leider stürzte ich in Führung liegend schwer, an einem Double, ging über den Lenker und schlug hart auf dem Boden ein. Nach Transport mit dem Krankenwagen ins naheliegende Krankenhaus von Eisenhüttenstadt und einem ordentlichen und detailliertem Körpercheck stellte sich raus das ich mir das Handgelenk kompliziert gebrochen habe. Den Tag beendete ich somit mit einem 4ten Platz in der Gravity Klasse, mit einem 8ten in der Hobby Klasse da ich das kleine Finale nicht mehr ausfahren konnte und einem Gibs am linken Arm. Ich hoffe es geht nach der Operation wieder schnell bergauf. 

Auf diesem Weg möchte ich mich nochmal bei allen Bedanken für die schnelle Hilfe an der Strecke, Danke. Einen großen Dank auch nochmal an meinen mitreisenden Kumpel, einerseits für die professionellen Fotos und anderseits für das managen an der Strecke und die investierte Zeit und Geduld im Krankenhaus und alle weiteren Wege, Danke dir!! In diesem Sinne sehen wir uns hoffentlich zeitnah auf dem Rad wieder. Ride on!!

Euer Pfadlinig-Tretmühle Teamfahrer 

Martin Petrovsky

Bilder