Menü

DeutschEnglishFrancais

Pfadlinig beim DrahtX 2016:

Am Sonntag den 26. Juni ging es für mich wieder nach Augustusburg, zum DrahtX. Es war nun schon das vierte mal für mich und ich freute mich riesig. Augustusburg ist für mich immer ein Highlight im Rennkalender. Ein gemütliches Rennen mit abwechslungsreicher Strecke und familiärem Starterfeld. Und auch dieses Jahr ließen sich die Organisatoren und Veranstalter wieder einiges Neues einfallen. Start war dieses Jahr zum Beispiel nicht an der Westseite vom Schloss sondern auf dem Marktplatz. Von dort aus ging es von einem hohen Startturm über eine Kopfsteinpflaster Sektion in ein neu angelegtes Waldstück, weiter über den bekannten Drop an der Drahtseilbahn Bergstation Richtung Skihang mit einem Sprung ins Wiesenstück. Danach folgte ein bekanntes Waldstück mit der großen Wing  (Sonnenliege) am Ausgang und ein Tretstück Richtung Ziel ;-)


10 Uhr holte ich meine Startnummer ab und machte meine erste Streckenbesichtigung. Die Strecke sah echt lustig aus und ich freute mich auf das Training, was 12 Uhr startete. Also nach dem Trackwalk nochmal zum Auto, Fahrrad kontrollieren, Nummer anbringen, anhosen und auf zum Start mit dem Shuttle. Meinen ersten Trainingslauf fuhr ich gemütlich durch um erstmal ein Gefühl zu bekommen, denn der Samstag saß mir noch tief in den Muskel. Da waren wir beim Mad East Enduro in Altenberg. Im Ziel angekommen war ich warm gefahren bei sommerlichen Temperaturen und Sonnenschein, traumhaft 8-) Schnell das Rad wieder in das Shuttle und auf zum Start. Die zweite Abfahrt machte ich Sektiontraining. Meisterte alle Sprünge und schaute nach den besten Linien in Kurven und Waldstücken. Noch einen Lauf schaffte ich leider nicht, da das Training auf 1,5 h begrenzt war und 14 Uhr schon der erste Wertungslauf startete. Also nochmal kurz was getrunken und wieder ab zum Start. Der erste Lauf lief schon super, mit einem kleinen Schulterhänger im Waldstück schaffte ich trotzdem eine Top 5 Zeit und gab im zweiten Lauf nochmal alles. Noch ein bisschen mehr treten, die Kurvengeschwindigkeit etwas erhöhen und ohne Hänger durch das untere Waldstück war mein Plan und Dieser ging auf. Ich verbesserte mich im zweiten Lauf nochmal um 2 Sekunden und beendete den Tag, sturzfrei, total happy, mit Sektdusche und zwei sehr soliden Läufen mit einem 5 ten Platz von 43 Startern.

Auch in diesem Jahr hat sich die Reise wieder gelohnt. Es war ein geiles Event, eine super Strecke, eine spitzen Organisation, eine Bomben Stimmung neben der Strecke und traumhaftes Wetter ;-)

Ich würde sagen, wir sehen uns nächstes Jahr ;-)

Ride on,
Euer Pfadlinig-Tretmühle Teamfahrer
Martin Petrovsky

Bilder DrahtX