Menü

DeutschEnglishFrancais


Pfadlinig beim Dirtmasters Festival 2017,

Und da war auch das zweite Rennen der Saison 2017 schon Geschichte. Am letzten Donnerstag reiste ich ins wunderschöne Hochsauerland, nach Winterberg. Denn dort fand wiedermal das bekannte Dirtmasters Festival statt, was ich mir auch in diesem Jahr nicht entgehen lassen wollte. In Winterberg angekommen vertrat ich mir erstmal die Beine auf dem Festival Gelände, holte meine Startnummer fürs 4cross Rennen und machte mich mit der Strecke vertraut. Am Donnerstag Abend fand auch schon das erste Training statt, was ich mir gemütlich vom Streckenrand ansah. Die Strecke war Top in Schuss und sau schnell. Der Untergrund war so verdichtet das man keinen Unterschied zwischen Straße und Strecke verspürte. Hart wie Beton, krass. An der Streckenführung wurde zum letzten Jahr nichts geändert. Aber die Proline schauten sich auch in diesem Jahr wieder einige skeptisch an, denn diese war sportlich wie immer. Am Freitag sattelte auch ich mein Gefährt und startete gegen 11 Uhr mit dem Training. Ein langer Tag stand mir bevor, erst Training, dann Qualifikation und abends Rennen. Nach ausreichend Training und etlichen Übungsgattes ging es 15 Uhr zur Zeitquali über. Nach einem gutem Start verpatzte ich im unteren Teil, durch einen Fahrfehler, leider die Linie zur Proline und musste diese umfahren. Da ging Zeit flötten. Ärgerlich! Trotz allem qualifizierte ich mich als 15ter für die Rennen am Abend. Nach nochmaligem Training, Festigung der Proline Linie und ein paar gemütlichen Abfahrten auf den sonstigen Strecken des Bikeparks starteten 19 Uhr die Rennläufe. Im 32iger Finale (Achtelfinale) setzte ich mich durch und schaffte den Einzug ins 16er (Viertelfinale). Dort wurde jeder Zentimeter hart umkämpft und ich verpasste den Einzug ins Halbfinale mit Position 3. Die Sonne stand in den Rennläufen so tief das man an Teilen der Strecke nichts mehr sah und nur erahnen konnte wo gleich die Landung kommt. Blindflug sozusagen:-D Alledings war ich sehr froh das es die Sonne in diesem Jahr mal wieder gut meinte und wir alle Tage traumhaftes Wetter hatten. Daumen hoch! Schlussendlich beendete ich den Tag mit einem 12ten Platz. Ich freute mich auch in diesem Jahr wieder am Start gewesen zu sein. Es war ein super Rennen, Top organisiert, Top Bedingungen mit traumhaftem Wetter und starkem Fahrerfeld. Der nächste Saisonstopp für mich heißt Eisenhüttenstadt. Zum zweiten Rennen des German 4cross Cups am 10/11 Juni. Wenn es wieder heist...Riders ready...watch the Gate.......!!

Bis dahin, Ride on, euer Pfadlinig-Tretmühle Teamfahrer Martin Petrovsky